Kritiken

Vroni Staudinger

Saison in Salzburg, Lehárfestival bad Ischl

Die Mehlspeisköchin Vroni Staudinger wird von der jungen Salzburger Sopranistin Theresa Grabner verkörpert. Überzeugend und locker spielend, kann sie auch einen leichten, leuchtenden und warmen Sopran vorweisen, mit dem sie ihren Toni umgarnt. Schwungvoll wird sie gesanglich und darstellerisch zum Dreh- und Angelpunkt der Operette.

Der Opernfreund

Kleine Susanna

Die Harmonie der Welt, Landestheater Linz

….Theresa Grabner als Keplers Tochter bestach vor allem in der Vortragsweise der Choräle mit schön geführter Stimme.

Opernglas

Klärchen

Im weissen Rössl, Landestheater Linz

….und Klärchen (Theresa Grabner) brillieren stimmlich und halten sich auch tänzerisch wacker.

APA

Zerlina

Don Giovanni, Landestheater Linz

….die heimlichen Stars sind das Bauernpaar Masetto (Till von Orlowsky) und Zerlina (Theresa Grabner). Zwei große Stimmen, denen man noch mehr Platz im Werk wünscht.

Salzburger Nachrichten

Nannetta

Falstaff, Volkstheater Rostock

…und Theresa Grabner als Nannetta beweisen erneut ihr großartiges Niveau. Die „Hochzeitsreise“ führt Theresa Grabner nach diesem Falstaff weg aus Rostock-ein schmerzlicher Verlust für das Publikum des Volkstheaters. In unzähligen Vorstellungen haben sie sich in das Herz der Besucher gesungen und das Gesicht des hiesigen Musiktheaters maßgeblich geprägt.

IOCO Kulur im Netz

Klassik am Dom Linz

Galakonzert mit Michael Schade und Angelika Kirchschlager

… , die an diesem Abend aufhorchen ließ: Theresa Grabner mit ihrem strahlend klaren Sopran.

Oberösterreichische Nachrichten

Eliza Doolittle

My Fair Lady, Leharfestival Bad Ischl

Diese ist bei Theresa Grabner in besten Händen. Sie vermag wunderbar spielend und singend als Blumenmädchen ordinär-frechen Charme, Freude am Dialekt wie auch später damenhafte Eleganz zu verströmen.

Kurier

Oscar

Un ballo in maschera, Volkstheater Rostock 2015

Über alle Maßen wusste Theresa Grabner als Oskar, Diener des Riccardo, zu überzeugen. Eine der Rollen, die das Komödiantische der Oper am deutlichsten hervorkehrt. Die Grabner, Supertalent, ist ein Bündel von Agilität, darstellerisch wie stimmlich. Gegen den schwarzen Block spielt sie einfach grandios ihre ganze Gewitztheit, Schlauheit und Tapferkeit aus.

Neues Deutschland

Zerlina

Don Giovanni, Volkstheater Rostock 2014

Das Solistenensemble ist hinreißend. Ihr Zusammenspiel ist perfekt verzahnt. Es sind durchweg schöne Stimmen mit reicher Dynamik und faszinierender Gestaltungskraft. Hell und leichtgänging als Zerlina: Theresa Grabner

Norddeutsche Neueste Nachrichten

Adele

Die Fledermaus, Theater im Pfalzbau / Ludwigshafen 2014

Theresa Grabner brachte als Adele die Wiener Note ein, temperamentvoll und mit viel Bühnenpräsenz agierend, mit sicher artikulierender, eindringlicher Stimme.

Die Rheinpfalz

Lady Astor

Untergang der Titanic, Volkstheater Rostock 2014

Theresa Grabner flötete als steinreiche Lady Astor helle Koloraturen …

Schweriner Volkszeitung

Despina

Cosi fan tutte, Volkstheater Rostock 2014

Als Dritte unter den Frauen spielt Theresa Grabner mit umwerfendem Charme und schlankem, treffsicherem Sopran die Despina….

Norddeutsche Neueste Nachrichten

Papagena

Die Zauberflöte, Eutiner Festspiele 2013

Theresa Grabner gibt die Papagena mit lockerer Stimme, spielt die 18-jährige „Alte“ hinreißend …

Lübecker Nachrichten

Berta

Il Barbiere di Siviglia, Volkstheater Rostock 2012

Als herrlich komödiantisch erwies sich Theresa Grabner, clownesk und mit glockenhellem Sopran als Kammerfrau Berta unterwegs.

Das Opernglas

Christel von der Post

Vogelhändler, Leharfestival Bad Ischl 2012

Eine Entdeckung ist Theresa Grabner, die als Brief-Christel restlos begeisterte. Sie verfügt nicht nur über eine flexible, absolut höhensichere und wunderbar timbrierte Stimme, sondern ist auch ein großes schauspielerisches Talent.

Oberösterreichische Nachrichten

Adele

Die Fledermaus, Theater Regensburg 2011

Theresa Grabner begeisterte als Adele … mit Adeles Couplet „Spiel ich die Unschuld vom Lande“ die beste, weil lebensvollste Szene.

Regensburger Rundschau / Mittelbayerische Zeitung

Papagena

Die Zauberflöte, Theatre du Capitole Toulouse 2010

Theresa Grabner, geboren in Salzburg, hat eine hübsche Stimme voll Natürlichkeit und Leuchtkraft.

Classic Toulouse

Pepi Pleininger

Wiener Blut, Leharfestival Bad Ischl 2009

Ihre Probiermamsell Pepi alias Theresa Grabner ist ein Komiktalent von Format. Turbulent beweglich mit Witz und Pfiff spielt sie sich in den Mittelpunkt und kann obendrein mit ansprechender Gesangsleistung ihres höhensicheren Glockensoprans punkten.

DrehPunktKultur

Frasquita

Carmen, Eutiner Festspiele 2013

Frasquita ist bei Theresa Grabner gut aufgehoben in Gesang und Spiel …

Kieler Nachrichten

Lisa

Gräfin Mariza, Landestheater Salzburg 2008

Mit Theresa Grabner hat man als Lisa eine heimische Kraft der nächsten Generation, die zarten Sopran und bezauberndes Spiel … vermittelt.

Salzburger Volkszeitung

Silvestergala 2008

….die in Salzburg aufgewachsene Sopranistin Theresa Grabner, gab als Adele dem Marquis alias Eisenstein zu verstehen, sich die Leute gut anzusehen, mit denen man zu tun hat. Mit ihrer reinen und farbenreichen Stimme sang sie sich in die Herzen des begeisterten Publikums.

Passauer Neue Presse

Mascha

Der Zarewitsch, Leharfestival Bad Ischl 2008

… Star des Abends ist aber Theresa Grabner als Mascha. Sie ist eine stimmlich sattelfeste, schrille kleine Furie, die ihrem Iwan (Thomas Zisterer), dem Leiblakaien der Zarewitsch, ordentlich einheizt und so für die wenigen aufheiternden Momente in der allgemeinen Depression sorgt …

Salzburger Nachrichten

Madame Herz

Der Schauspieldirektor, Mdw Wien 2008

Schon im ersten Teil des Abends bewies sich das fulminante Talent der in allen Lagen ihrer Stimme sattelfesten Sopranistin Theresa Grabner (Madame Herz und später bei „Bataclan“ als Fe-an-nich-ton). Sie präsentierte sich als echte Spielemacherin, die alle ihre Partner zu heiterem Spiel und Gesang animierte. 

Der Merker

Ida / Adele

Die Fledermaus, Leharfestival Bad Ischl 2007

… Die erfreulichste gesangliche und schauspielerische Überraschung gelang den Zwillingen Elisabeth Schwarz, als Stubenmädchen Adele und Theresa Grabner als deren Schwester Ida. Erfrischend die kecke Art und bewundernswert ihre klaren sowie beweglichen Stimmen, die noch dazu den Text gut verstehen lassen …

Kronenzeitung

Lieder- und Arienabend

Hallein 2004

Elisabeth und Theresa Grabner bezauberten ihr Publikum im voll besetzten Ziegelstadel. Charmant, kokett, ausdrucksvoll und stimmsicher rissen die Sopranistinnen die Zuhörer zu Beifallsstürmen hin.

Tennengauer Nachrichten

Bastien

Basien und Bastienne, Stadttheater Hallein 2001

Am vergangenen Freitag schlug für das Halleiner Musikschulwerk eine wahre Sternstunde, die vom Publikum mit stehenden Ovationen belohnt wurde. Wesentlichen Anteil daran hatten das Geschwisterpaar Elisabeth und Theresa Grabner, die in Mozarts Singspiel Bastien und Bastienne in die Hauptrollen schlüpften und diese auch mit Bravour meisterten. Sie zeigten nämlich nicht nur stimmliches Talent, sondern auch schauspielerische Präsenz.

Tennengauer Nachrichten